Banner

Presseberichte 2015

"Flotte Töne" beim Internationalen Adventssingen in Prag
(Informationsblatt der Verwaltungsgemeinschaft Pförring Januar 2015)

Zum 16. Internationalen Adventssingen in Prag war auch heuer der Chor Flotte Töne aus Oberdolling eingeladen. IIn Tschechiens Hauptstadt trafen sich am ersten Adventswochenende Sänger aus vielen Ländern, um dort gemeinsam vorweihnachtliche Musik für die zahlreichen Touristen zu Gehör zu bringen. Die Flotten Töne gestalteten zusammen mit einem tschechischen Chor ein Konzert in der wunderschönen Barockkirche St. Nikolas direkt am Altstädterring, dem Hauptplatz der Prager Altstadt. Die tolle Akustik trug sehr zu einer feierlichen, besinnlichen Stimmung der internationalen Zuhörer und auch der Sänger bei. Ganz anders war dagegen das Flair beim zweiten Auftritt am frühen Sonntagabend auf dem großen Prager Weihnachtsmarkt mit vielen fröhlichen Besuchern aus Fernost und bis Amerika. Viele davon waren begeistert von den deutschen Weihnachtsliedern und den englischen Gospels der Flotten Töne. Es war schon ergreifend, wenn man von der Bühne aus die vielen leuchtenden Handys sah, die sich im Rhythmus mitbewegten. Organisiert wurde das Chortreffen vom Verein „music and friends“, der sich schon im Vorfeld um Plakate, Programmhefte und die Technik sowie Unterbringung der Chöre kümmerte. Trotz der Auftritte blieb den Sängerinnen und dem einen Sänger sowie der mitgereisten Begleitung genügend Zeit für Besichtigungen. Sie alle erlebten Prag als eine wunderschöne Stadt. Trotz der ungewohnten Kälte konnten sie eine Menge interessanter Bauwerke und Plätze bestaunen. Sogar eine Nachtführung mit Gruselgeschichten durften sie erleben, dazu noch die sonntägliche Wachablösung mit Fanfarenklängen auf der Burg. Von diesem ereignisreichen Wochenende kehrte der Chor nicht nur mit vielen neuen Eindrücken, sondern auch mit einem liebevoll gestalteten Glaspokal und einer großen Erinnerungsurkunde in der Sonntagnacht nach Oberdolling zurück. Annelie Trögel bemerkte noch, dass sie den Pokal, in den als Motiv die Prager Burg und die Karlsbrücke eingraviert sind, demnächst der Bevölkerung in einer Vitrine des Rathauses zeigen wird. Verständigen konnte man sich in Prag neben der Landessprache vor allem mit Englisch; Deutsch nur noch mit den älteren Leuten. Hauptgrund der Veranstaltung ist die Tatsache, dass Prag zwar das Jahr über immer viele Fremde anzieht, aber der Haupttouristenmonat der Dezember ist.

Der Chor "Flotte Töne" mit den Begleitpersonen in Prag.

Von Konrad Kuffer

Adventliches Taizé-Gebet in der Filialkirche St. Stephanus
(Informationsblatt der Verwaltungsgemeinschaft Pförring Januar 2015)

In der Filialkirche St. Stephanus fand am Sonntagabend ein adventliches TaizeGebet statt. Gemeindeassistent Martin Schwendner hatte mit den Ministranten der Pfarrei Oberdolling die Gebetsstunde vorbereitet und auch geleitet. Die Ministranten hatten den Altarraum der Kirche festlich adventlich mit vielen Lichtern geschmückt. Zu den von den Ministranten vorgetragenen Gebeten sang Annelie Trögel mit einem Teil ihres Flotten-Töne-Chores internationale Taizé-Lieder in Deutsch. Bei den Besuchern waren neben den jungen Leuten auch viele Ältere aus der Filiale. So dass das Gotteshaus im Kerzenschein sehr gut gefüllt war. Das Foto zeigt den adventlichen Altarraum mit einem Teil der Mitwirkenden Ministranten und Sängerinnen.

Von Konrad Kuffer

Taizé-Gebet in Unterdolling
(Informationsblatt der Verwaltungsgemeinschaft Pförring Januar 2015)

Der Einladung der Dollinger Ministranten zum Abendlob waren rund 50 Mitfeiernde gefolgt, als am 2. Adventssonntag, dem 7.12.2014 ein Hauch von Taizé in Unterdolling zu spüren war. Die Kirche St. Stefan war in das Licht vieler Kerzen gehüllt, die auf hellen Tüchern den Altarraum schmückten. Die eingängigen Gesänge aus Taizé und die Texte aus der Bibel, die von den Ministranten vorgetragen wurden, luden zur Besinnung und Meditation ein. Der Abend bleibt in schöner Erinnerung, weil viele Helfer zum Gelingen des Taizégebets beigetragen haben. Ein herzliches Vergelt´s Gott gilt es besonders den Chören Flotte Tönchen und Flotte Töne unter der Leitung von Frau Annelie Trögel, Frau Tanja Beer für das Begleiten am Keyboard und der Mesnerin Frau Walburga Forster zu sagen. Als besondere Überraschung kam auch unsere ehemalige Pastoralassistentin Frau Ströher zum Taizé-Gebet.

Unter Gottes Schutz und Schirm!
(Informationsblatt der Verwaltungsgemeinschaft Pförring Februar 2015)

Am Sonntag den 04.01.2015 um 16:00 Uhr fand dieses Jahr die Kindersegnung in der Pfarrkirche St. Georg in Oberdolling statt. Das Motto dieser Segnung hieß: „Unter Gottes Schutz und Schirm“. Zahlreiche Kinder, vor allem die jüngeren, folgten der Einladung zur Kindersegnung. Eingangs wurde den Besuchern erklärt was Segnung heißt: von Gott beschenkt werden, dem Anderen Gutes wünschen. Gemeindeassistent Martin Schwendner demonstrierte mit einem großen Schirm, was es bedeutet beschützt zu sein. Der Schirm hält Regen und Sonne ab, so ist es auch mit Gottes Segen, er schützt vor Gefahr und ist immer da. Dies ist wie mit dem Schirm; er ist ein Begleiter auf allen Wegen. Jesus hat auch gesagt:“ Lasset die Kinder zu mir kommen“. Auch er legte ihnen die Hände auf und segnete sie. Größere Kinder trugen in kurzen Sätzen vor, was der Schirm für sie bedeutet. Musikalisch umrahmt wurde die Andacht von den „Flotten Tönchen“ und Tanja, die die Einzelsegnung auf der Orgel begleitete. Am Ende durfte jedes Kind als Symbol ein kleines Papierschirmchen mit nach Hause nehmen als ständigen Begleiter im Alltag.

Flotte Töne sind überaus gefragt (Donaukurier 27. Februar 2015)

Zur Jahreshauptversammlung des Chors Flotte Töne sind 19 der aktuell 23 Mitglieder gekommen. Vorsitzende Annelie Trögel sprach von einem ereignisreichen Jahr und dankte allen, die den Chor unterstützt haben. Das sind vor allem die Sängerinnen, "die immer pünktlich zu den Proben und Veranstaltungen kamen",  so Trögel, die Instrumentalisten und die übrigen Vorstandsmitglieder. Schriftführerin Andrea Mederer berichtete über die 25 Auftritte des Chors, darunter sieben Hochzeiten, drei Taufen und zwei Erstkommunionen. Edeltraut Siegl hatte wieder Buch geführt über den Fleiß der Sängerinnen. Sie selbst belegte mit 53 Einsätzen bei Proben und Auftritten den dritten Platz. Auf Rang zwei kam Silvia Zieglmeier (55). Andrea Mederer landete mit 59 Einsätzen auf Platz eins. Als Dankeschön erhielten alle drei einen Kinogutschein. Höhepunkte im Vereinsgeschehen waren der Ausflug nach Prag zum großen Adventssingen und der Besuch der Aufführung "Wie im Himmel" im Stadttheater Ingolstadt. Kassenverwalterin Heidi Rottenkolber berichtete, dass die Einnahmen aus den Hochzeiten für die Weiterbildung der Sängerinnen, Notenmaterial und den Musicalbesuch ausgegeben wurden. Auf für dieses Jahr ist bereits eine Reihe von Auftritten geplant: zehn Hochzeiten in Oberdolling, Bettbrunn, Pförring und Ingolstadt, einige Taufen, Passionssingen in Oberhaunstadt, Gottesdienst in Hagenhill, Erstkommunion in Oberdolling und die Gesaltung besonderer Gottesdienste; der letzte ist der Adventsgottesdienst in Oberdolling am 13. Dezember. Besprochen wurde die Anschaffung bunter Schals für die sommerliche Chorbekleidung. Oberstes Gebot für die Sängerinnen soll weiter die Pünktlichkeit bei den Proben sein. Für einen Vereinsausflug können Vorschläge gemacht werden. Außerdem sollen die Chormitglieder wieder Dinge aufschreiben, die ihnen im Chor gefallen oder auch nicht.

Von Konrad Kuffer

Informationsblatt der Verwaltungsgemeinschaft Pförring Februar 2015

Jahreshauptversammlung Flotte Töne
(Informationsblatt der Verwaltungsgemeinschaft Pförring März 2015)

 

Zur Jahreshauptversammlung des Chores Flotte Töne e.V. waren 19 der aktuell 23 Mitglieder ins Tagungslokal Hotel-Gasthof Sonne in Bad Gögging gekommen. Über diesen sehr guten Besuch freute sich die 1. Vorsitzende Annelie Trögel sehr. Sie sagte, dass diese Versammlung einen schönen Abschluss eines musikalisch sehr ereignisreichen Jahres darstelle und bedankte sich bei allen Personen, die den Chor im letzten Jahr unterstützt haben. Das waren vor allem die Sängerinnen, die immer pünktlich zu Proben und Veranstaltungen kamen, die Instrumentalisten, sowie die anderen Vorstandsmitglieder. Schriftführerin Andrea Mederer berichtet über die 25 Auftritte des Chores, darunter sieben Hochzeiten, drei Taufen und zwei Erstkommunionen. Edeltraut Siegl hatte wieder genau Buch um den Fleiß der Sängerinnen geführt. Sie selbst belegte mit 53 Einsätzen bei Proben und Auftritten den 3. Platz, davor lagen Silvia Zieglmeier mit 55 und Andrea Mederer mit 59 Einsätzen. Alle drei erhielten einen Kinogutschein. Der Chor hat derzeit 23 Mitglieder, zwei junge Sängerinnen sind leider nicht mehr zu Proben und Auftritten gekommen, für sie konnte kein Ersatz gewonnen werden. Besondere Höhepunkte im Vereinsgeschehen des Vorjahres waren der Ausflug zum großen Adventssingen in Prag und der Besuch des Stücks „Wie im Himmel“ im Stadttheater Ingolstadt.
Kassenverwalterin Heidi Rottenkolber berichtete über die Finanzen des Chores. Die Einnahmen aus den Hochzeiten wurden für die Weiterbildung der Sängerinnen, Notenmaterial und den alljährlichen Musicalbesuch ausgegeben. 2015 sind schon eine Reihe von Auftritten geplant, unter anderem zehn Hochzeiten, einige Taufen, ein Passionssingen in Oberhaunstadt, ein Gottesdienst in Hagehill, eine Erstkommunion in Oberdolling und dazu noch die Gestaltung besonderer Gottesdienste. Das Chorjahr beendet wieder der Adventsgottesdienst in Oberdolling am 13. Dezember. Besprochen wurde auch die Anschaffung eines bunten Schals für die sommerliche Chorbekleidung. Oberstes Gebot soll weiterhin die Pünktlichkeit bei den Proben sein. Für einen Vereinsausflug sollen Vorschläge gemacht werden. Auch sollen die Chormitglieder wieder Dinge aufschreiben die ihnen im Chor gefallen oder auch nicht.

Von Konrad Kuffer

Faschingsgottesdienst
(Informationsblatt der Verwaltungsgemeinschaft Pförring März 2015)

In der Pfarrei hat sich der Brauch eingebürgert, jedes Jahr einen Faschingsgottesdienst zu feiern. In diesem Jahr wurde von den Organisatoren als Motto ausgewählt „Mit Gott Fasching feiern“. Dazu wurde im Vorfeld die Kirche faschingsmäßig dekoriert, einige Besucher kamen sogar kostümiert wie empfohlen. Die Flotten Tönchen unter der Leitung von Annelie Trögel waren ein bunter Farbtupfer, sie bereicherten mit ihren Liedern den Gottesdienst. Im Wesentlichen war es ein Dialog zwischen Pfarrer Micheal Saller und dem Clown, dargestellt von Lisa Mader. Sie forderte vom Pfarrer, der Jahreszeit entsprechend einen fetzigen Gottesdienst, dem Pfarrer Saller zustimmte. So gestaltete der Clown den weiteren Teil des Gottesdienstes mit ihren gereimten Versen und Texten. Darin prangerte sie die geringe Bereitschaft der Christen zur Nächstenliebe an, dafür putzte sie einer Besucherin die Schuhe. Ebenso kritisierte sie die geringe Zahl der Kirchenbesucher. Auch die Predigt war ein Dialog des Clowns mit Gemeindereferent Martin Schwendner. Mit der Zusammenfassung der Dialoge durch den Clown endete mit begeistertem Beifall dieser besondere Gottesdienst.

Von Konrad Kuffer

Misereor Gottesdienst in Oberdolling
(Informationsblatt der Verwaltungsgemeinschaft Pförring April 2015)

Die Misereorsammlung der Deutschen Katholiken wurde in der Pfarrei mit einem besonderen Sonntagsgottesdienst und anschließendem Fastensuppenessen durchgeführt. Der Gottesdienst stand ganz unter dem Zeichen des Helfens, er wurde vorbereitet und gestaltet von Marianne Weißberger, Annelie Trögel mit ihrem Chor Flotte Töne und Anneliese Smischek. Den Hauptpart bestritt Gemeindeassistent Martin Schwendner mit einer Power Point Präsentation über die schlimmen Zustände in den Missionsgebieten in Afrika und Asien. Er erinnerte die Kirchenbesucher mit dem Beispiel daran, dass man auch mit kleine Geldspenden wie eine 2 Euro Münze was anfangen kann, mit dem Betrag kann man im Tschad helfen Kinder aus abgelegen Gegend in die Schule zu schicken, in Ruanda Räume fürs Kindsein zu schaffen. In Dehli Straßenkinder ein normales Leben zu ermöglichen und in Südafrika kann man dadurch armen Arbeiterkindern ausreichend Essen vermitteln. Als roter Faden zog sich durch den ganzen Gottesdienst dass die Menschen in den Entwicklungsländer stark unter dem heranziehenden Klimawandel zu leiden haben, die Ernten fallen geringer aus Naturkatastrophen nehmen zu. Mitverantwortlich ist der hohe Co2 Ausstoß an dem wir Deutsche auch hohen Anteil haben. Dazu kommt die Ausbeute ihrer Rohstoffe durch die Industrienationen. Immer wieder wurde von den Sprecherinnern betont, dass es höchste Zeit zu Umkehr ist. Die Gläubigen füllten beim anschließenden Fastensuppenessen mit gut 80 Personen den Pfarrsaal um ihre Spendenbereitschaft zu demonstrieren in die Semmelkörbe wurde auch reichlich eingelegt. Es wurden noch Waren vom Eineweltladen angeboten.

Von Konrad Kuffer

Erstkommunion in Oberdolling
(Informationsblatt der Verwaltungsgemeinschaft Pförring Juni 2015)

Am Weißen Sonntag, dem 12. April 2015, traten acht Kinder aus Oberdolling zum ersten Mal an den Tisch des Herrn. Die feierliche Eucharistie wurde musikalisch von den „Flotten Tönen“ unter der Leitung von Annelie Trögel gestaltet. Am frühen Abend kamen die Erstkommunionkinder mit ihren Eltern und Verwandten noch einmal zu einer Dankandacht in der Kirche zusammen, um den Tag abzuschließen. Die Andacht wurde musikalisch an der Orgel von Tanja Beer begleitet.

Informationsblatt der Verwaltungsgemeinschaft Pförring September 2015

Informationsblatt der Verwaltungsgemeinschaft Pförring Oktober 2015

Liedertankstelle mit Pater Norbert Becker
(Informationsblatt der Verwaltungsgemeinschaft Pförring November 2015)

Am Samstagnachmittag, 17. Oktober, trafen sich im Oberdollinger Pfarrsaal mehr als 40 Singbegeisterte aus der ganzen Umgebung, die mit Pater Norbert Becker aus der Oase Steinerskirchen „Neue Geistliche Lieder“ erarbeiteten. Pater Becker ist  bundesweit als beliebter Komponist solcher Lieder mit inhaltsvollen Texten und eingängigen aber modernen Melodien bekannt. Deshalb kam eine Teilnehmerin
sogar aus dem Bayerischen Wald angereist. Leider waren die 4 Stunden viel zu kurz, um in die Lieder und Arrangements tiefer einzusteigen. Doch Pater Becker gab viele Hintergrundinformationen und Tipps zum Erarbeiten seiner Kompositionen. Bei einem Kuchen- und Brotzeitbufett des veranstaltenden Chores „Flotte Töne“ stärkten sich die Sängerinnen und die 2 Sänger in der Pause beim Fachsimpeln. Als krönenden Abschluss gestalteten am Abend alle Teilnehmer zusammen mit Pater Norbert Becker einen sehr berührenden Kirchweihgottesdienst. Dort wurden gleich einige der neu gelernten Lieder zur Freude der Kirchenbesucher eingebracht

Informationsblatt der Verwaltungsgemeinschaft Pförring November 2015

 

Beten für den Frieden in der Welt
(Informationsblatt der Verwaltungsgemeinschaft Pförring Dezember 2015)

Am Sonntag, den 22. November 2015 fand in der Dollinger Pfarrkirche St. Georg ein Friedensgottesdienst „Beten für Paris“ unter der Leitung von Pfarrer Saller statt. Aus aktuellem Anlass ist es vielen Menschen ein großes Bedürfnis, um Frieden zu beten und zu bitten. Daher hatte sich spontan eine Gruppe zusammengefunden, die die Organisation dieses speziellen Gottesdienstes in die Hand nahm. Geprägt war der Gottesdienst insbesondere von den Eindrücken aus Paris und von der Angst, dass sich Terror weiter in Europa verbreitet.
Eine Powerpoint-Präsentation  brachte die Geschehnisse von Paris wieder in Erinnerung. Gebete und Fürbitten waren auf den erhofften Frieden abgestimmt. Abgerundet wurde der Gottesdienst durch Lieder der Flotten Töne die ebenso vom Frieden handelten. Kinder durften ihre mitgebrachten Kerzen auf einem symbolisch gezeichneten Eiffelturm abstellen. Die nachfolgenden 10 Sätze sollen zum Nachdenken und Nacheifern anregen.

Sie sind ein wichtiger Baustein für ein friedliches Zusammenleben und wir sollten uns immer wieder an sie erinnern!

 

Informationsblatt der Verwaltungsgemeinschaft Pförring Dezember 2015

 

Informationsblatt der Verwaltungsgemeinschaft Pförring Dezember 2015

Informationsblatt der Verwaltungsgemeinschaft Pförring Dezember 2015

 

Zum Vorjahr Presseberichte 2014 ____ Zum Folgejahr Presseberichte 2016

 

 

 

 

 

 

Besucherzähler

©2008 Benedikt Diepold