Banner

Presseberichte 2017

Sie bringt die Flotten Töne auf Trab (Donaukurier 22. September 2017)

Chorleiterin Annelie Trögel aus Oberdolling ist für den DK-Ehrenamtspreis nominiert. Sie leitet zwei Chöre und ist Mitglied im Helferkreis Asyl. Für ihr vielseitiges gesellschaftliches Engagement ist Annelie Trögel aus Oberdolling für den DK-Ehrenamtspreis nominiert.

Der Chor Flotte Töne singt bei Gottesdiensten sowie Hochzeiten und hat sogar schon drei CDs aufgenommen. Die Leiterin ist Annelie Trögel (rechts).

An was mag es wohl liegen, dass eine Gemeinde wie Oberdolling mit gerade mal 1300 Einwohnern seit fast 25 Jahren nicht nur „Flotte Töne“ hervorbringt? Was mag der Grund dafür sein, dass sich neben diesem Frauenchor auch die Kindergruppe „Flotte Tönchen“ fröhlich in der Welt der Noten und Takte tummelt? Sicherlich ist hier Freude an der Musik und Gemeinschaft vorhanden – die aber muss geweckt, gebündelt und mit Erfolgserlebnissen gefüttert werden. Eine Aufgabe, die Annelie Trögel mit Geschick, musikalischem Spürsinn, menschlicher Wärme und Lebensfreude meistert. Für diese Lebensleistung wurden sie und ihre beiden Chöre gemäß des Mottos des diesjährigen DK-Ehrenamtspreises „Freude am Leben“ für diese Auszeichnung nominiert. Eigentlich hätte die einst selbstständige Friseurmeisterin damals gar nicht die Zeit gehabt, einen Chor zu gründen und zu leiten. Zwei Kinder, das Geschäft und der Familienhaushalt wären Aufgabe genug gewesen, um ein Leben auszufüllen. Doch als im Jahr 1993 die Firmung ihrer Tochter in der Pfarrkirche anstand, fehlte den Kindern und den Müttern dazu eine pfiffige, zeitgemäße musikalische Umrahmung. „Dann müsst ihr halt selber was auf die Beine stellen“, lautete ihr Rat dazu und es war zugleich die Geburtsstunde der „Flotten Töne“. Annelie Trögel hatte da schon reichlich Erfahrung in Sachen Musik. Zu ihrer Erstkommunion bekam sie ein Akkordeon und mit 13 Jahren wurde sie bereits gebeten, die Gottesdienste in der Kirche von Offendorf an der Orgel zu begleiten. Diese Aufgabe erledigte sie 15 Jahre lang, bis sie in ihrem öffentlichen musikalischen Engagement eine Babypause einlegte. Daheim aber wuchsen ihre beiden Kinder mit den Klängen am Klavier, der Querflöte und der Gitarre in einem musikalischen Umfeld auf. Nach wie vor hat das Klavier samt zeitgemäßer Noten im Wohnzimmer der Familie Trögel einen festen Platz und seit 20 Jahren spielt Annelie Trögel als Mitglied eines Gitarrenquartetts mal zu einem Gottesdienst, mal bei einer Veranstaltung des Sozialfonds in Kösching, bei Vernissagen oder zu Benefizgalas ehrenamtlich mit. „Musik ist Ausgleich, sie fordert und motiviert mich, entspannt und ist viel mehr als nur das Spielen eines Instruments“, meint sie. Diese Lebenseinstellung ist wohl auch eine der Grundlagen, um die Begeisterung für Musik vermitteln zu können. Natürlich war bei der anstehenden Firmung der Tochter schon bald klar, dass Annelie Trögl mit ihrer musikalischen Erfahrung die Leitung der neuen Sängergruppe übernehmen sollte. Doch die alleine – das wusste sie von Beginn an – reichte nicht. Bei Workshops mit dem Chor, Weiterbildungen als Leiterin und mit viel Engagement kam das Rüstzeug dazu, um die „Flotten Töne“ in Schwung zu bringen. „Ich hatte immer Unterstützung. Sonst ist so etwas gar nicht möglich“, sagt sie mit Bestimmtheit und legt Wert darauf, die Erfolge als Gemeinschaftsleistung zu erkennen. Die Erfolge blieben nicht aus. Erst heuer stand sie nach wochenlangen Proben mit ihren 22 Sängerinnen zusammen mit 2000 anderen Chormitgliedern vor 10000 Zuschauern auf der Bühne der Münchner Olympiahalle. Dirigent Michael Martin dirigierte das umjubelte Luther-Musical – es wurde auch für die Sängerinnen aus Oberdolling zu einem faszinierenden Erlebnis. Chorreisen nach Barcelona samt Konzert am Palmsonntag oder ein Auftritt am Prager Weihnachtsmarkt befeuerten zuvor schon immer wieder die Begeisterung. Drei CDs haben die Damen bislang aufgenommen und auch die „Flotten Tönchen“ steuerten eine Silberscheibe mit ihren Liedern bei. Zumeist aber singen sie bei Gottesdiensten, Hochzeiten und ähnlichen Anlässen. Alles ehrenamtlich, denn die Spenden für ihre Auftritte gehen nach Abzug der Eigenkosten an karitative Zwecke weiter. Gesellschaftlich engagiert ist Trögel zudem als langjährige Jugendschöffin am Landgericht Ingolstadt und Mitglied im Helferkreis Asyl. „So ein Chor – das ist ein wunderbares Gemeinschaftserlebnis. Man gibt etwas, aber man bekommt sehr viel wieder zurück“, beschreibt Annelie Trögel ihre Motivation. Ein paar der einstigen Kinder aus den „Flotten Tönchen“ haben inzwischen ein Musikstudium begonnen. Eine davon ist Franziska Eitelhuber, die nun die Leitung dieser Kindergruppe übernommen hat. „Das ist eine Plattform, in der sich die Kinder ausprobieren, ihre Talente erforschen und Erfahrung vor Publikum sammeln können“, sagt Trögel.

Ehrenamtliche Tätigkeit ist für Annelie Trögel aus Oberdolling selbstverständlich.

Von Lorenz Erl

Flotte Töne laden ein (Donaukurier 23. November 2017)

Zu einem Benefizkonzert unter dem Motto "Lebenswert" zugunsten eines Projekts der SOS-Kinderdörfer lädt der Chor Flotte Töne am Samstag, 2. Dezember, um 16 Uhr in die Oberdollinger Pfarrkirche ein. Mitwirkende sind Christian Fuchs an der Orgel und Dominik Hülshorst am Schlagzeug, das Gitarrenquartett Die Vielsaitigen, die Dollinger Dorfmädels Lisa und Rudi Mader, die Flotten Tönchen unter Leitung von Franziska Eitelhuber, der Männer- und Frauenchor Oberdolling unter Leitung von Lorenz Eitelhuber sowie die Flotten Töne. Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen.

Von Donaukurier

 

Zum Vorjahr Presseberichte 2016 ____Zum Folgejahr Presseberichte 2018

 

 

 

 

 

 

Besucherzähler

©2008 Benedikt Diepold